Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane

Lukaschenko nennt sechs wichtige Aufgaben der OVKS in der Gegenwart

Präsident 15.06.2017 | 10:54
Alexander Lukaschenko
Alexander Lukaschenko

MINSK, 15. Juni (BelTA) – Der belarussische Präsident, Alexander Lukaschenko, hat sechs wichtige Aufgaben genannt, die vor der Organisation des Vertrags über Kollektive Sicherheit (OVKS) in der Gegenwart stehen. Das erklärte der Staatschef heute beim Treffen mit den Sekretären der Sicherheitsräte der OVKS-Staaten, wie ein BelTA-Korrespondent bekanntgab.

Laut Staatschef würden zu den wichtigsten Aufgaben Koordinierung der außenpolitischen Tätigkeit der OVKS-Mitgliedstaaten; Kooperation der Organisation mit führenden universellen und regionalen internationalen Strukturen; komplexe Stärkung der militärischen, militär-technischen, krisenverhindernden und friedensschaffenden Potenziale der OVKS gehören.

Das sind auch Bekämpfung des internationalen Terrorismus und des Drogenhandels; Gewährleistung der stabilen Migrationssituation; Verbesserung der rechtlichen Rahmenbedingungen und Mechanismen für die Zusammenarbeit im Rahmen der Organisation.

Laut Lukaschenko finde die Sitzung des Komitees in schwierigen Zeiten statt. Die internationale Situation zeichnet sich durch die wachsende Instabilität, die Neugestaltung der Beziehungen zwischen den Weltmachtzentren und die Verschärfung des gegenseitigen Wettbewerbs aus. Es würden Bedingungen für die Übertragung der Konfrontation in die Bereiche Weltraum und Cyberraum aktiv gebildet.

„An den Grenzen unserer Länder wird die militärische Struktur der NATO aufgebaut, das Raketenabwehrsystem stationiert, Projekte zur Schaffung von hochpräzisen Waffen umgesetzt. Konflikte, wirtschaftliche und soziale Erschütterungen bleiben Quellen der Migrationskrise wie früher“, sagte der Präsident.

Alexander Lukaschenko unterstrich, die terroristische Aktivität in Europa und Zentralasien stelle eine besondere Gefahr dar. Konfrontationen in der südöstlichen Ukraine und im Bergkarabach würden Sorgen auslösen. Trotz den positiven Tendenzen sei die Situation um Transnistrien nicht geregelt.

„Es ist offensichtlich, dass sich die Wichtigkeit unserer Organisation in diesen Bedingungen erhöht. Die OVKS verfügt über das Potenzial dafür, um eine wichtige Rolle in der künftigen Architektur der Sicherheit des eurasischen Kontinents zu spielen“, erklärte der belarussische Staatschef.

Er hält für notwendig, die auf der Einheit gegründeten strategischen Entscheidungen rechtzeitig zu treffen und Antworten auf globale und regionale Herausforderungen zu geben.

Wie berichtet führt Belarus den OVKS-Vorsitz ab dem 14. Oktober 2016.

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Präsident
Letzte Nachrichten
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk